Personalauswahl

Beobachtertraining speziell für Soft Skills

Was nützt das professionellste Verfahren, wenn die entscheidenden Personen und das Auswahlgremium am Ende doch hauptsächlich auf ihr „untrainiertes“ Bauchgefühl hören und schon beim Händeschütteln ihr Urteil fällen?

Die Ergebnisse von Vorstellungsgesprächen und Auswahlverfahren sind maßgeblich von der Beobachtungs- und Beurteilungsfähigkeit des Gremiums abhängig. Trainierte Beobachterinnen und Beobachter sind bei der Verhaltenseinschätzung nicht nur schnell und strukturiert; sie verknüpfen zugleich kompetent Anforderungen und Verhalten, können Soft Skills qualifiziert beurteilen und vermeiden ganz bewusst Beobachtungs- und Wahrnehmungsfehler. Wer im Auswahlverfahren moderiert, interviewt oder eine Übung durchführt, kann sich nicht auf die Beobachtung konzentrieren und schon gar nicht mitschreiben. Deshalb leben gute Verfahren nicht nur von der Auswahl aussagekräftiger Methoden, sondern ebenso von den geschulten Augen und Ohren aller Beobachterinnen und Beobachter.

Das konkrete Anforderungsprofil: Der innere Leitfaden aller Beobachter

  • Ohne konkretes Anforderungsprofil keine professionelle und strukturierte Beobachtung

  • Qualifikationen, Kompetenzen, Persönlichkeitseigenschaften, Soft Skills: Was genau verbirgt sich hinter diesen Begriffen und was lässt sich überhaupt beobachten?

  • Die Verlinkung zwischen Anforderungsprofil und dem Prozess der Beobachtung und Beurteilung: Wie geht das?

 

Der Beobachtungs- und Beurteilungsprozess

  • Der Unterschied zwischen kognitiven Kompetenzen, Verhalten und Eigenschaften: psychologische Grundlagen

  • Die Trennung von Beobachtung und Beurteilung

  • So wie ich bin, so beobachte ich: typische Beobachtungs- und Beurteilungsfehler

 

Soft Skills kompetent beurteilen und ein echter Bauchgefühl-Profi werden

  • Welche Soft Skills lassen sich gut, welche weniger gut beobachten?

  • Das berühmte „Bauchgefühl“: Was ist das und kann man seinem Bauchgefühl trauen?

  • Woran merkt man, ob jemand „authentisch“ ist?

  • Was lässt sich aus Verhalten und Aussagen wirklich schließen?

  • Plausibilität und Stimmigkeit prüfen: Worte versus Verhalten

 

Dokumentation der Beobachtungen und Entscheidungsfindung

  • Aussagekräftige, strukturierte und praktikable Beobachtungsbögen

  • Redeverbot im Beobachtergremium in den Pausen – warum das so wichtig ist

  • Beobachterkonferenz und Entscheidungsfindung: Wie wertet man Beobachtungen strukturiert aus?

 

Praxisteil: Beobachtertraining

Viele praktische Übungen aus Bewerberinterviews und AC-Verfahren

Seminare Hintergrundbild