PIW Training & Beratung GmbH - Seminare, Workshops, Beratung, Coaching

Die berühmten ersten 100 Tage – Eine neue Führungsrolle annehmen und aktiv gestalten

Wer den Schritt vom Kollegen zum Vorgesetzten macht, kennt die vielen inneren Fragen, die plötzlich auftauchen: Werden mich meine alten Kolleginnen und Kollegen als die neue Chefin oder den neuen Chef akzeptieren? Was erwarten meine Vorgesetzten jetzt von mir? Werde ich all dem gerecht?

 

Im öffentlichen Dienst werden Führungspositionen oft aus den eigenen Reihen besetzt. Plötzlich stehen dann ehemalige Kolleginnen und Kollegen vor Herausforderungen, die andere Verhaltensweisen erfordern und auf die sie nicht vorbereitet sind. Im Zentrum des Seminars stehen somit die bewusste Auseinandersetzung mit dem Rollenwechsel und das praktische Trainieren der neuen Rolle. Ziel ist es, neuen Führungskräften ohne echte Weisungsbefugnis mehr Sicherheit zu geben, ihnen ein Gespür für das richtige Maß an Distanz und Nähe zu vermitteln und ihre Handlungsfähigkeit zu stärken, sodass sie als Führungskräfte intern schnell Akzeptanz und Vertrauen gewinnen.

SELBSTREFLEXION: Die neue Führungsrolle

  • Ist-Analyse: Was hat sich für mich durch die neue Rolle geändert?

  • Mein Selbstbild als Führungskraft – wie führe ich / sollte und will ich führen?

  • Wie viel Zeit braucht Führung? Führung versus fachliche Arbeit

  • Erwartungen der Organisation und der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an mich

 

START: Die ersten 100 Tage

  • Die Anfangsphase: Modelle, Möglichkeiten, Stolpersteine und Fettnäpfchen

  • Weniger ist mehr – wie gestalte ich die ersten Tage?

  • Der klassische „Werkzeugkoffer Führung“:
    Führungsstile, -modelle, -instrumente – was brauche ich davon?

KOMMUNIKATION UND ZUSAMMENARBEIT: Das Herzstück von Führung

  • Regelkommunikation einrichten (Jour fixe, bilaterale Termine, Besprechungen etc.)

  • Feedbacksysteme implementieren

  • Spielregeln für die Zusammenarbeit gemeinsam erarbeiten

  • Kompetenzen, Aufgaben und Rollen definieren

  • Delegation und Motivation: Was heißt das in Teams?

  • Eine verlässliche Führungs- und Teamkultur aufbauen

  • Führung durch Transparenz: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren und an
    Entscheidungen beteiligen

HERAUSFORDERUNGEN: Erste schwierige Situationen meistern

  • Ältere Beschäftigte und interne Konkurrenten um die Führungsposition

  • Der Spagat zwischen Nähe und Distanz, Vertrauen und Kontrolle

  • Den Rollenkonflikt "Führungskraft versus Fachexperte" für sich klären

  • Instrumente und Modelle für Führung aus der Sandwichposition und Führung ohne Weisungsbefugnis

  • Entscheidungen höherer Führungsebenen kommunizieren und mittragen

  • Team- und Abteilungsinteressen versus Organisationsziele ausloten

  • Teamkonflikte und Gruppendynamiken zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern lösen

  • Ihre Fälle aus der Praxis

Seminare Hintergrundbild